Neueste Artikel

REFLEX Programm Mai bis Juli 2021

Immanuel Kant: Kritik der praktischen Vernunft
Onlineseminar via Zoom
10 x Mittwoch
5.5./12.5./19.5./26.5./2.6./9.6./16.6./23.6./30.6./7.7.
10:00 – 12:00 Uhr
Kursgebühr: € 100,-
Leitung: Dr. Gerhard Stamer

Was ist Moral? Ist Moral der fromme Glaube an das Gute im Menschen?
Nichts als Glaube? Hängt er vom sporadisch auftauchenden guten Willen ab?
Steckt doch ein egoistisches Interesse hinter aller Moral? Worauf beruht sie?
Gibt es eine Begründung für sie?
Darum geht es in dem Seminar über die Praktische Vernunft von Kant, mit der wir uns
beschäftigen werden.
Die Freiheit, der kategorische Imperativ, die Würde sind bekannte Themen und Begriffe, die durch Kant ihre konkrete Bedeutung erlangen.
Wir werden in seine Gedanken eindringen, um sie uns im Nachvollzug verständlich zu machen.
Textgrundlage sind die Kritik der reinen Vernunft, die Kritik der praktischen Vernunft und die Metaphysik der Sitten. Die Texte sind für die, die sie sich nicht zulegen möchten, bei zeno.org einzusehen.

Immanuel Kant: Kritik der Urteilskraft
Onlineseminar via Zoom
10 x Donnerstag:
6.5./20.5./27.5./3.6./10.6./17.6./24.6./1.7./8.7./15.7.
19:00 – 21:00 Uhr
Kursgebühr: € 100,-
Leitung: Dr. Gerhard Stamer

Die Kritik der Urteilskraft hat 2 Teile. Der erste befasst sich mit dem, was wir heute unter Ästhetik verstehen, der zweite mit dem, was für uns die lebendige Natur ist. In diesem
Seminar geht es um den ersten Teil. Wir werden darin verstehen lernen, was wir
eigentlich sagen, wenn wir etwas als schön bezeichnen oder als ästhetisch wertvoll. Das
schwierig zu verstehende Phänomen des Erhabenen werden wir zu klären versuchen.
Wie bedeutsam für uns die Einbildungskraft ist, wird uns aufgehen. Und wir werden die
Ästhetik als eine besondere Weise der Freiheit verstehen. Natürlich wird es auch dazu führen,
zu begreifen, warum das Ästhetische nicht nur ein verzichtbares Randphänomen in unserem Leben ist.
Textgrundlage ist die Kritik der Urteilskraft, einzusehen bei zeno.org für diejenigen, die sich den Text nicht zulegen möchten.

Die Einladungen zu den Seminaren erfolgen über eMail. Deshalb ist eine vorherige Anmeldung unter stamer@stamer-reflex.de nötig.

„Revolution & Disruption versus Stiller Wandel“
Onlineseminar via Zoom
5 x Montag:
3. Mai bis 31. Mai 2021
20:00 – 21:45 Uhr
Seminargebühr: € 50.-
Leitung: Dr. Rüdiger H. Rimpler

Das Wort „Disruption“ macht oft die Runde, wo die Macher der Digitalisierung unter sich sind.
Das Währungssystem soll durch Cryptowährungen revolutioniert werden. Und überhaupt
sollen Wirtschaft- und Finanzsystem einen „Great Reset“ erfahren, so es nach dem Willen
des Davoser Weltwirtschaftsforum (WEF) geht. –
Bei soviel Elan scheint für die Idee eines stillen Wandels für mehr Entschleunigung, ja gar für
mehr Besinnung scheinbar kein Platz zu bleiben.
Es ist daher an der Zeit, sich die philosophischen Grundlagen und die realen Verhältnisse einmal
näher anzusehen.
Textgrundlage: der blaue reiter, Ausgabe 47
„Revolution. Philosophie radikaler Umbrüche“
ISBN: 978-3-933722-71-3.
=> Bitte beim Verlag bestellen


Download: Programm Reflex Mai bis Juli 2021

REFLEX Programm Januar bis März 2021

G.W. Leibniz, „Monadologie“ und „Neue Abhandlungen über den menschlichen Verstand“ (in Auszügen)
12 x Mi:
13.1./20.1./27.1./3.2./10.2./17.2./24.2./3.3./10.3./17.3./24.3./31.3.
10:00 Uhr
Kursgebühr: € 120,-
Dr. Gerhard Stamer

Wir wollen uns in diesem Kurs mit den philosophischen Gedanken von Leibniz vertraut machen. Leibniz hat rund 40 Jahre in Hannover gelebt, das ist Grund genug sich anzueignen, was dieser weltberühmte Universalgelehrte gedacht hat.

Die Monadologie ist bei Reclam vorrätig. Die Neuen Abhandlungen…müssen in einer anderen Ausgabe erstanden werden. 

Donnerstag: Kant, „Kritik der reinen Vernunft“ (Einführung)
12 x Do:
14.1./21.1./28.1./4.2./11.2./18.2./25.2./4.3./11.3./18.3./25.3./1.4.
19:00 Uhr
Kursgebühr; € 120,-
Dr. Gerhard Stamer

In diesem Kurs geht es um die Ideenlehre von Kant. Welche Erkenntnis gibt es von den Ideen? Welchen Realitätsgehalt besitzen sie? Vor allem vier Ideen werden erörtert: Die Seele und ob sie eine unsterbliche Substanz besitzt, die Welt und ob sie begrenzt oder unendlich ist, die Freiheit und ob sie denkbar ist, und Gott, ob er beweisbar ist. Das lässt sich gut diskutieren.

 

Interessenten bitten wir, sich vor Beginn der Kurse zu melden, damit wir mitteilen können, wo die Kurse stattfinden, bzw. ob wir sie per Internetkonferenz (Zoom) durchführen.

REFLEX Programm Sep bis Nov 2020

René Descartes: Meditationen über die erste Philosophie
10 x Mi:
9.9./16.9./23.9./30.9./7.10./14.10./21.10./28.10./4.11./
11.11.
10:00 Uhr, FZH Lister Turm, Walderseestr. 100
Kursgebühr: € 100,-
Leitung: Dr. Gerhard Stamer

Descartes‘ Meditationen sind ein Meilenstein in der Geschichte der Philosophie.
Wir werden ihn bei den sechs Meditationen begleiten, die er selbst gegangen ist und uns hinterlassen hat: Über das, was in Zweifel gezogen werden kann. Über die Natur des menschlichen Geistes.
Über Gott, dass er existiert. Über das Wahre und Falsche. Über das Wesen der materiellen Dinge.
Über die Unterscheidung des Geistes vom Körper.
Als Text legen wir folgende Ausgabe zu Grunde:
René Descartes: Meditationen über die erste Philosophie.
Übersetzt und herausgegeben von Christian Wohlers.
Hamburg (Felix Meiner Verlag, PhB 596) 2009.
ISBN 978-3-7873-1886-5.

Immanuel Kant, Kritik der reinen Vernunft (Einführung)
10 x Do:
10.9./17.9./24.9./1.10./8.10./15.10./22.10./29.10./5.11./
12.11.
19:00 Uhr, FZH Lister Turm, Walderseestr. 100
Kursgebühr: € 100,-
Leitung: Dr. Gerhard Stamer
Die Kritik der reinen Vernunft gehört zu den bedeutendsten Werken der Philosophiegeschichte.
Wir haben Glück, dass es auf deutsch geschrieben wurde.
Viele lernen deutsch, um es zu lesen und zu verstehen.
In diesem Kurs wollen wir allen, die gern wissen möchten,
o – was hat er denn nun wirklich gesagt?
o – und wie kann man das verstehen?
o – und was sagt uns das heute noch?
allen diesen, wollen wir einen Zugang zu diesem Werk schaffen.
Und zwar so, dass es jeder versteht, der es verstehen will.
Das garantieren wir!
Wir werden natürlich nicht alles lesen, aber die wichtigsten Abschnitte behandeln und die wichtigsten Begriffe klären, so dass wir schließlich ein Bild vom Ganzen haben.

Club der lebenden Denker
Kulturzentrum Faust, Linden-Nord,
Der Nachbarin Café
Zur Bettfedernfabrik 3
30451 Hannover
19:00 Uhr
Eintritt: € 5,-
Die Clubabende finden wie üblich regelmäßig am ersten Dienstag jeden Monats statt. Frühzeitig geben wir bekannt, welche Referenten mit welchen Themen diese Abende bestreiten.

REFLEX Programm Mai – Juli 2020

Friedrich Nietzsche

10 x Mi:
6.5./13.5./20.5./27.5./3.6./10.6./17.6./24.6./1.7./8.7.
10:00 Uhr / Die Teilnahme erfolgt durch Einladung per eMail zu einer Video-Konferenz von Dr. Gerhard Stamer, der das Seminar auch leitet.
Wir bitten um Überweisung für das gesamte Seminar (€ 100,00) oder je nach Teilnahme (€ 10,00 pro Vormittag) auf das Konto DE71 2505 0180 0000 1218 19 bei der Sparkasse Hannover.

Ich habe mich entschieden, nicht nur eine Schrift Nietzsches zu behandeln, denn wenn man nur eine Schrift von ihm kennt, kennt man Nietzsche nicht.
Das gilt von ihm in besonderer Weise. Einen sehr guten – empfehlenswerten – Überblick über die Schriften Nietzsches gibt der emeritierte Hannoveraner Prof. Wiebrecht Ries in seinem Buch „Nietzsches Werke. Die grossen Texte im Überblick“.
Ich habe mich entschieden, nicht nur eine Schrift Nietzsches zu behandeln, denn wenn man nur eine Schrift von ihm kennt, kennt man Nietzsche nicht.
Das gilt von ihm in besonderer Weise. Einen sehr guten – empfehlenswerten – Überblick über die Schriften Nietzsches gibt der emeritierte Hannoveraner Prof. Wiebrecht Ries in seinem Buch „Nietzsches Werke. Die grossen Texte im Überblick“.
Gerhard Stamer wird die wichtigsten Schriften Nietzsches in einem Vortrag vorstellen. Anschließend wird genug Zeit sein, darüber zu diskutieren.

6.5.: Die Geburt der Tragödie aus dem Geiste der Musik
13.5.: Vom Nutzen und Nachteil der Historie für das Leben (aus den Unzeitgemäßen Betrachtungen)
20.5.: Menschliches, Allzumenschliches
27.5.: Die fröhliche Wissenschaft
3.6.: Also sprach Zarathustra
10.6.: Jenseits von Gut und Böse
17.6.: Der europäische Nihilismus
24.6.: Ecce homo. Wie man wird, was man ist
1.7.: Der Wille zur Macht (das unter Mitwirkung von Elisabeth Förster-Nietzsche herausgegebene zu Recht kritisierte Buch)
8.7.: ein Fazit
Wie immer halten wir uns nicht sklavisch an diese Vorgabe!

Philosophieren mit Platon

10 x Do:
7.5./14.5./28.5./4.6./11.6./18.6./25.6./2.7./9.7./16.7.
19:00 Uhr / Die Teilnahme erfolgt durch Einladung per eMail zu einer Video-Konferenz von Dr. Gerhard Stamer, der das Seminar auch leitet. Interessenten werden gebeten, sich rechtzeitig per eMail (stamer@stamer-reflex.de) für die Abende anzumelden.
Wir bitten um Überweisung für das gesamte Seminar (€ 100,00) oder Teilnahme (€ 10,00 pro Abend) auf das Konto 121819 bei der Sparkasse Hannover.
Gerhard Stamer liest an jedem Abend Ausschnitte aus je einem Dialog Platons und leitet anschließend eine Diskussion darüber ein. Platon scheint einerseits, wenn man sich so anhört, was viele Gebildete heute über ihn zu wissen meinen, längst ein alter Hut zu sein, während ganz im Gegensatz dazu der Spruch des nicht gerade unbekannten Philosophen Whitehead aus dem 20. Jahrhundert zu einer oft benutzten Metapher geworden ist, dass die gesamte Philosophie nur eine Fußnote zu Platon sei. Darüber wollen wir uns ein Urteil bilden.
Aber entscheidend soll sein, dass jeder Text ein Anlass zu eigenem Philosophieren ist. Auf folgende Dialoge werde ich eingehen:
Apologie, Gorgias, Menon, Phaidon, Protagoras, Parmenides, Theaitetos, Politeia, Philebos, Timaios

Club der lebenden Denker

Fällt aus

REFLEX Programm Januar – April 2020

„Von Hegel zu Nietzsche“

Der revolutionäre Bruch im Denken des
19. Jahrhunderts“

(Dieser Titel ist identisch mit dem Buch von Karl Löwith.)

12 x Mi:
15.1./22.1./29.1./5.2./12.2./19.2./26.2./4.3./11.3./18.3./25.3./1.4.
10:00 Uhr, Lister Turm, Walderseestr. 100
Kursgebühr: € 180,- Leitung: Dr. Gerhard Stamer

Mit dem Tod von Hegel im Jahre 1831 – wenn man einen Zeitpunkt markieren möchte – endet die Hegemonie der großen idealistisch-metaphysi- schen Tradition in der Philosophie, die Hegel vollendet hat. Denker wie Feuerbach, Marx, Kierke- gaard und Nietzsche begründen neue Denk-ansätze.

Wir werden sie mit Hegels Philosophie konfrontieren und versuchen, weder auf das Neue blindlings abzufahren, noch das Alte unbeirrt fest- zuhalten. Ziel ist es natürlich, zu verstehen, was dieser Bruch für das Zeitgeschehen bedeutet, d.h. auch für unser Philosophieren heute.

Die Achsenzeit

10 x Do:
16.1./23.1./30.1./6.2./13.2./20.2./27.2./5.3./12.3./19.3.
19:00 Uhr, Lister Turm, Walderseestr. 100
Kursgebühr: € 10,- (pro Abend)
Leitung: Dr. Gerhard Stamer

Um das 6. Jahrhundert v. Chr. traten in verschiedenen Kulturräumen der Welt Philosophen und
Propheten auf, die das bisherige mythische Denken überwanden. Konfuzius und Laotse in China, Buddha in Indien, Zarathustra in Persien, die Propheten des Alten Testaments in Israel und die Philosophen in Griechenland. Diese Zeit wurde von Karl Jaspers „Achsenzeit“
genannt.
Der Ägyptologe Jan Assmann hat 2018 ein spannendes Buch mit dem Titel „Achsenzeit. Eine Archäologie der Moderne“ veröffentlicht, in dem er „Karl Jaspers´ Achsenzeit-Theorie […] zu den wirkungsmächtigsten wissenschaftlichen Mythen der Moderne“ zählt. Wir wollen in einer Zeit, in der von Transhumanismus die Rede ist, darüber diskutieren, was die Achsenzeit immer noch mit uns zu tun hat.

Literatur:
Karl Jaspers: Vom Ursprung und Ziel der Geschichte, 1949. Jan Assmann: Achsenzeit. Eine Archäologie der Moderne, 2018. Interessant ist, dass Habermas in seiner neuesten Schrift, „Auch eine Geschichte der Philosophie“, auf die Achsenzeit dezidiert eingeht; was wir uns
natürlich nicht entgehen lassen.

Hegels spekulative Dialektik

7 x Di: 14.1./21.1./28.1./11.2./18.2./25.2./10.3.
Reservetermin: 24. März
19-21:00 Uhr, Lister Turm, Walderseestr. 100
Kursgebühr: € 85,- Leitung: Dr. Rüdiger Rimpler

Kaum ein anderer Denker hat den Übergang zur Moderne so sehr geprägt wie Georg Wilhelm Friedrich Hegel. Karl Marx wäre ohne seine Philosophie nicht denkbar. Schopenhauer und Nietzsche, Heidegger und Adorno hätten ohne Hegel niemanden gehabt, gegen den sie in ihrem Denken so sehr hätten opponieren können wie gegen ihn. Hegel ist einer der umstrittensten und zugleich einflussreichsten Denker auf der Schwelle zur Moderne. In diesem Seminar wollen wir uns eingehend mit dem Denken dieses Philosophen und seiner spekulativen Dialektik auseinandersetzen.                                                                                                                                            Textbasis:
G.W.F. Hegel: Wissenschaft der Logik, Teil I Objektive Logik, Kapitel 1 Das Sein.
Inklusive der hinführenden Vorreden und Einleitung.
Textausgabe:
– Entweder kostenlos:
www.zeno.org/Philosophie/M/Hegel,+Georg+Wilhelm+Friedrich/Wissenschaft+der+Logik
– Oder kritisch kommentiert:
Wissenschaft der Logik. Erster Teil: Die objektive Logik.
Erster Band. Die Lehre vom Sein (1832), hrsg. von Hans- Jürgen Gawoll, Meiner Verlag 2008.

Sekundärliteratur:
– „Ich und Welt“ von Gerhard Stamer                                                                                                            – „Prager Vorlesungen zum Deutschen Idealismus“ von Christian Iber

Club der lebenden Denker

Gerhard Stamer berichtet über die 13. SCHWEIZER BIENNALE ZU WISSENSCHAFT, TECHNIK + ÄSTHETIK, die zum Thema „Das Mysterium des Bewusstseins“ am 18. Januar 2020 in Luzern stattfindet, bzw. stattgefunden hat.

Dienstag, 3.3.2020: 19:00 Uhr
Kulturzentrum Faust, Linden-Nord
Der Nachbarin Café
Zur Bettfedernfabrik 3
Eintritt: € 5,-

Die Abende finden jeden ersten Dienstag des Monats statt, wenn es kein Feiertag ist. Die Referenten und Themen werden rechtzeitig
bekannt gegeben