Alle Artikel mit dem Schlagwort: Hegel

Programm September – Dezember 2017

Hegel, Phänomenologie des Geistes Leitung: Dr. Gerhard Stamer 12 x Mittwoch: 20.9./27.9/4.10./25.10./1.11./8.11./15.11./22.11./29.11./6.12./13.12./20.12.; 10:00 -12:00 Uhr FZH Lister Turm, Walderseestraße 100 € 180,- In diesem Seminar werden wir uns mit drei Aspekten dieses Werks befassen: 1. Mit Hegels Auseinandersetzung mit der Französischen Revolution wie sie exemplarisch in den   Kapiteln „Der Kampf der Aufklärung mit dem Aberglauben“ und  „Die absolute Freiheit und der Schrecken“ dargestellt wird. 2. Mit dem letzten Kapitel, der Vollendung der Schrift:“Das absolute Wissen.“ 3. Werden wir uns einen Gesamtüberblick über das Werk verschaffen, d.h. über die Logik des stufenweisen Aufbaus, wie sie sich über Bewusstsein, Selbstbewusstsein, Vernunft, Geist und Religion bis zum absoluten Geist entfaltet. 10 Versuche, die Philosophie auf den Kopf zu stellen  – kurzer Vortrag, lange Diskussion – Leitung: Dr. Gerhard Stamer 10 x Donnerstag: 19:00-21:00 Uhr FZH Lister Turm, Walderseestr. 100 Eintritt: € 5.- 21.9.: Warum Darwins Evolutionstheorie richtig ist und sie die Welt doch nicht erklären kann. 28.9.: Warum Marx’ Kritik am Kapitalismus richtig ist, aber seine Alternative nicht. 5.10.: Warum Naturgesetze nicht zu sehen sind, aber trotzdem …

Hegel

Fertig werden mit         Hegel           ohne Abschied zu nehmen Vortrag am 4. Februar 2008, Leibniz-Haus, Hannover Dr. Gerhard Stamer 1. Die Annäherung an Hegel ist voller Schwierigkeiten. Kaum ein Philosoph hat größere Widersprüche und Ablehnung hervorgerufen als Hegel. Die Philosophie des 19. Jahrhunderts ist beherrscht von der Abwehr gegen Hegel. Karl Löwith hat die Exponenten dieser Abwehr und Abkehr unter dem Stichwort Hegelsche Linke zusammengefasst. Die bekanntesten sind Ludwig Feuerbach, der 1839 eine „Kritik der Hegelschen Philosophie“ veröffentlichte.  Nicht viel später ist es Karl Marx, der Hegel wieder auf die Füße stellen will.  Dann natürlich auch Kierkegaard. Diese drei Philosophen  haben aber ihre entscheidenden Anregungen aus der Abgrenzung zu Hegel empfangen.  Feuerbach setzt eine sensualistische Position der Liebe gegen Hegels Idealismus. Karl Marx, macht zwar die Dialektik fruchtbar für seine Gesellschaftstheorie, das Movens seiner Theorie ist aber nicht der Geist, sondern die Arbeit. Kierkegaard steigt aus der Philosophie Hegels aus, indem er einen subjektiven, religiösen Idealismus an die Stelle setzt. Daß Schopenhauer nur Haß gegen Hegel hatte, …