Symposium, Vortrag
Schreibe einen Kommentar

Symposium 2008

symposium2008_2

4. und 5. November 2008 – Leibnizhaus Hannover

interne Veranstaltung

Einleitung

Das Symposium hat das Ziel, den traditionellen Universalitätsanspruch der Philosophie zur Diskussion zu stellen. Es geht um die Frage, ob die Philosophie nach wie vor die Disziplin ist, in welcher die Reflexion auf die Einheit der Wissenschaften ihren legitimen Ort besitzt – und wenn ja, wie diese Kompetenz unter den gegenwärtigen Bedingungen zu gestalten ist. Es geht dabei natürlich auch um die Konsequenzen, die unvermeidbar sind, wenn keine Reflexion auf die Einheit der Wissenschaften erfolgt.
Aktuell und dringend ist diese Fragestellung wegen des voranschreitenden Prozesses zur Schaffung eines einheitlichen europäischen Hochschulraums.
Das Ziel des Symposiums kann nur erreicht werden durch interdisziplinäre Formen der Kommunikation. Es gilt, ein Philosophieverständnis von der Basis her zu entwickeln. Deshalb stehen auf diesem Symposium nicht Philosophen, sondern Experten aus anderen wissenschaftlichen Disziplinen und gesellschaftlichen Bereichen im Mittelpunkt. Sie sollen darstellen, welche spezifische Rolle die Philosophie in ihrem Gebiet spielt. Die Gespräche könnten Übereinstimmungen und Kompatibilitäten unter den verschiedenen Disziplinen auf der Basis philosophischer Begrifflichkeit sichtbar machen, die auch Verallgemeinerungen zuließen, so dass schließlich ein Überblick und Zusammenhang der realen Bedeutung und Funktion der Philosophie in der Gesellschaft heute zu entwerfen wäre.
Auf dieser Grundlage ließe sich dann aus einem empirisch abgesicherten Gegenwartsverständnis der Philosophie, das exemplarisch aus diesem interdisziplinären Verfahren gewonnen wird, der Bologna-Prozeß mit einem aktuellen Begriff der Philosophie konfrontieren, der die Einheit der Wissenschaften im Blick hat.

Programm

4. November
9:30 Uhr
Eröffnung

Dr. Gerhard Stamer, REFLEX, Institut für Praktische Philosophie, Begrüßung
Frau Prof. Dr. Gabriele Diewald, Vizepräsidentin der Leibniz-Universität Hannover
Prof. Dr. Axel Horstmann, Volkswagenstiftung
Prof. Dr. Dr. h.c. Carl Friedrich Gethmann, Präsident der Deutschen Gesellschaft für Philosophie
Dr. Gerhard Stamer, REFLEX, Vortrag:
Einheitskonzeptionen der Wissenschaft in der Geschichte der Philosophie
10:30 – 12:30 Uhr
Physik / naturw. Grundlagenforschung

Prof. Dr. Dr. Brigitte Falkenburg, Universität Dortmund, Sprecherin des Arbeitskreises Philosophie der Physik (AK Phil) der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG)
Prof. Dr. Roland Fischer, Dekan der Fakultät für Interdisziplinäre Forschung und Fortbildung (Klagenfurt-Graz-Wien), Fachgebiet: Mathematik, Interdisziplinäre Forschung, Philosophie
Prof. Dr. Erwin Sedlmayr, Astrophysiker, TU-Berlin, Präsidium Guardini-Stiftung
Gesprächspartner:
Prof. Dr. Dr. h.c. Carl Friedrich Gethmann, Universität Duisburg-Essen, Präsident der Deutschen Gesellschaft für Philosophie
PD Dr. Martin Gessmann, Marsilius-Kolleg Universität Heidelberg
12:30 – 14:00
Mittagspause

14:00 – 16:30
Technik

Prof. Dr.–Ing. Manfred J. Hampe, TU Darmstadt, Bologna-Botschafter des DAAD
Dr.-Ing. Yannick Julliard, Siemens und Universität Karlsruhe
Prof. Dr. Ipke Wachsmuth, Direktor des Zentrums für interdisziplinäre Forschung (ZiF), Bielefeld
Prof. Dr. Claudia Wiesemann, Georg-August-Universität Göttingen, Präsidentin der Akademie für Ethik in der Medizin e.V.
Gesprächspartner:
Prof. Dr. Hans Poser, Vorsitzender des wissenschaftlichen Beirats der Leibniz-Gesellschaft, Mitglied im Präsidium der Guardini-Gesellschaft
Dr. Peter M. Steiner, Global Lectures AG, München
19:00 Uhr
Empfang und abendliche Zusammenkunft

5. November
9:30 – 12: 30 Uhr
Lebenswissenschaften / Biologie / Medizin

Prof. Dr. Otto Fränzle, Ökologie-Zentrum der Christian-Albrechts-Universität Kiel
Prof. Dr. Dr. Matthias Gutmann, Professur für Technikphilosophie, Universität Karlsruhe
Dr. rer. nat. Johannes Keizer, Welternährungsorganisation (FAO), Rom
Prof. Dr. Hansjörg Küster, Institut für Geobotanik der Universität Hannover, Präsident des Niedersächsischen Heimatbundes
Dr. Eckardt Schiffer (Dipl.-Psych. Rudolph Süsske). Chefarzt Christliches Krankenhaus Quakenbrück
Gesprächspartner:
Prof. Dr. Christian Illies, Universität Bamberg
Prof. Dr. Wolfgang Welsch, Friedrich Schiller Universität Jena
12:30 – 14:00 Uhr
Mittagspause

14:00 – 16:00 Uhr
Politik / Rechtswissenschaft

Dr. Jens Badura, Maître de conférence invité an der Universität Paris 8 und Gründer und Geschäftsführer von „durchdenker.de“ – Agentur für reflexive Wissenschaft und Praxis
Prof. Dr. Winfried Kluth, Martin–Luther-Universität Halle-Wittenberg, Richter am Landesverfassungsgericht Sachsen-Anhalt
Prof. Dr. Christoph Möllers, Lehrstuhl für Öffentliches Recht, Georg-August-Universität Göttingen
Dr. Georgios Terizakis, Projektkoordinator bei der Landeshauptstadt Hannover
Gesprächspartner:
Prof. Dr. Tilman Borsche, Direktor des Phil. Instituts der Universität Hildesheim
Prof. em. Dr. Manfred Walther
16:00 – 17:00 Uhr
Resümee

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.