Programm
Schreibe einen Kommentar

Programm September bis Dezember 2019

„Was ist der Mensch? Wer sind wir?“

Anthropologie in aktueller Absicht

12 x Mi:

11.9./18.9./25.9./2.10./9.10./16.10./23.10./30.10./6.11./13.11. /20.11./27.11.

Kursgebühr: € 180,-

10:00 Uhr, Lister Turm, Walderseestr. 100

Leitung: Dr. Gerhard Stamer

Was der Mensch ist, stellt kein Problem dar. Denn er existiert in Millionen Exemplaren. Aber ihn zu definieren, bereitet trotzdem große Schwierigkeiten. Naturwissenschaftliche, soziologische, theologische, aber auch philosophische Erklärungen erfassen verschiedene Aspekte des menschlichen Wesens und widersprechen sich. Weder als Ebenbild Gottes noch im Vergleich mit den Tieren gelingen überzeugende Beschreibungen. Die Einheit von Körper, Seele und Geist, die Geschichtlichkeit des Menschen, sein Dasein zwischen Subjektivität und Objektivität, die Diversität seiner Kulturen nötigen dazu, die Einheit einer Komplexität zu denken, die sich dem Zugriff der Erkenntnis zu entziehen scheint. Sollte dem Menschen sein eigenes Wesen verschlossen bleiben? Was bedeutet das für seine Existenz, wenn er nicht weiß, wer er ist?

In diesem Seminar wollen wir uns mit Hilfe zweier klassischer Texte der Anthropologie aus dem vergangenen Jahrhundert dieser Thematik nähern. Auszüge aus den folgenden Texten ziehen wir dazu heran:

Max Scheler: Die Stellung des Menschen im Kosmos, 1928.

Helmuth Plessner: Die Stufen des Organischen und der Mensch. Einleitung in die philosophische Anthropologie, 1928.

Wir werden uns auch das zum Thema passende gerade erschienene Buch ansehen von

Volker Gerhardt: Humanität. Über den Geist der Menschheit, München: C.H. Beck 2019.

Gedanken über die Zukunft

Kann die Vervollkommnung des Kapitalismus den Weltuntergang verhindern?

10 x Do:
12.9./19.9./26.9./10.10./17.10./31.10./7.11./14.11./21.11./28.11. 
19:00 Uhr, Lister Turm, Walderseestr. 100
Kursgebühr: € 10,- (pro Abend)
Leitung: Dr. Gerhard Stamer

Deborah Danowski / Eduardo Viveiros de Castro: In welcher Welt leben? Ein Versuch über die Angst vor dem Ende, Berlin: Matthes und Seitz 2019.

Anhand dieses Buches und unter Heranziehung anderer einschlägiger Gegenwartslektüre wie dem „terrestrischen Manifest“ von Bruno Latour (edition suhrkamp 2018) beschäftigen wir uns in diesem Seminar mit den heute verbreiteten Vorstellungen über die Zukunft. Wichtiger Punkt: Zu welchem Ergebnis kommen wir? Was machen wir? Haben wir die Chance, was zu machen?

Gender-Debatte

5 x Di: 10.9./17.9./24.9./ 8.10./ 22.10.
19:00 Uhr, Lister Turm, Walderseestr. 100
Kursgebühr: € 50,- 
Leitung: Dr. Rüdiger Rimpler

James Bond ist bald kein Mann mehr und das höchste Amt der EU wird erstmals von einer Frau bekleidet. Das Patriarchat oder das, was als solches galt, ist im Umbruch begriffen. Kommt als nächstes das Matriarchat? – Vielleicht. Klar ist, dass die Rollenverteilung zwischen den Geschlechtern neu ausgehandelt wird. Was bedeutet das für Familie und Gesellschaft?
Am Leitfaden der Diskussion über #MeToo soll ein Einstieg gefunden werden in die gegenwärtige Gender-Debatte.

Quellen zur Auswahl:
S. Flaßpöhler: Die potente Frau, Berlin: Ullstein 2018 (ISBN 9783550050763).            Rezension zu o.g. Buch: https://man-tau.com/2018/09/29/medien-flasspoehler- metoo/    Diskussion zwischen S. Flaßpöhler und M. Stokowski: https://youtu.be/CgFGTXKRuhQ   “The Red Pill”: Dokumentarfilm von Cassie Jaye.                                                       Rezensionen auf Wikipedia und Youtube: https://de.m.wikipedia.org/wiki/The_Red_Pill;
https://www.youtube.com/watch?v=GBoAyvYMBRM

Club der lebenden Denker

Moderierte Themenabende mit lebhafter Diskussion

Termine: 3.09. / 1.10. / 12.11.(!) / 3.12.2019 
19:00 Uhr
Eintritt: € 5,- 
Kulturzentrum Faust, Nachbarin Café. Zur Bettfedernfabrik 3
Jeden ersten Dienstag im Monat außer im November.
Referenten und Themen werden rechtzeitig bekannt gegeben.

Thema am 3. September:

Identitätspolitik ist der falsche Weg 

Moderation: Dr. Rüdiger Rimpler

Das „sichtbar herumwandernde Problem aller Philosophie“
Mensch und Natur bei Schelling.

Studienreise nach Bamberg
Leitung: Prof. Dr. Ch. Illies / Dr. G. Stamer
18. - 20. Oktober 2019
Beginn: 18. Okt., 10:00 Uhr.
Seminarort: Universität Bamberg
Seminargebühr: € 200,- (einschließlich Stadtführung)
Anreise und Unterbringung bitten wir die Teilnehmer selbst
zu organisieren. An dem Seminar nehmen auch Studierende
der Philosophie teil.

In der traditionsreichen Stadt Bamberg an der Pegnitz, Weltkulturerbe seit 1993, werden wir uns mit der Philosophie von Friedrich Wilhelm Joseph Schelling beschäftigen. Schelling, der selbst kurze Zeit in Bamberg verbrachte, um Medizin zu studieren, entwarf bereits in jungen Jahren ein eigenes hochkomplexes philosophisches Gedankengebäude, in dem er die Einheit von Natur und Geist zu erfassen versuchte. – Im Seminar werden wir seinen Gedankengängen folgen.

Bücher

von Dr. Gerhard Stamer und Dr. Rüdiger Rimpler

 

Gerhard Stamer
ICH UND WELT
Zur konstitutiven Rolle der
Transzendentalen Apperzeption
bei Kant, Hegel und Husserl
ISBN: 9 78 374 8 1388 77
Verlag: BoD
Auch als E-Book erhältlich

Rüdiger Rimpler
WELTVERBESSERER UND SPIELENTSCHEIDER
Begegnungen mit der Philosophie des Yuval Noah Harari
ISBN: 978 173 1198 754
Independently published by Dr. Rüdiger H. Rimpler                                                                         Auch als E-Book erhältlich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.