Autor: Stamer

Die Idee der Gerechtigkeit

Die Idee der Gerechtigkeit. Die Gerechtigkeit ist ein einziges Dilemma. Gerechtigkeit ist die Idee der Gleichheit. Aber es gibt keine Gleichheit. Alle Individuen sind verschieden. Gleichheit wäre die Negation der Individualität. Wäre also paradoxerweise die Ungleichheit die Gerechtigkeit? Das kann nicht sein, denn dann gäbe es kein menschliches Gemeinwesen. Ein Gemeinwesen besteht in dem, was den Einzelnen gemein, also gleich ist. Wo ist der Ausgang aus dem Dilemma? Welche Grenze hat die Gleichheit? Worin bin ich gleich mit anderen? Worin ungleich? Wo darf ich´s sein? Was ist gerecht? Darüber diskutieren wir am kommenden Donnerstag, 22.2., wie immer FZH Lister Turm, Walderseestraße 100, 19:00 -21:00 Uhr, € 8,- Leitung: Dr. Gerhard Stamer

Programm September – Dezember 2017

Hegel, Phänomenologie des Geistes Leitung: Dr. Gerhard Stamer 12 x Mittwoch: 20.9./27.9/4.10./25.10./1.11./8.11./15.11./22.11./29.11./6.12./13.12./20.12.; 10:00 -12:00 Uhr FZH Lister Turm, Walderseestraße 100 € 180,- In diesem Seminar werden wir uns mit drei Aspekten dieses Werks befassen: 1. Mit Hegels Auseinandersetzung mit der Französischen Revolution wie sie exemplarisch in den   Kapiteln “Der Kampf der Aufklärung mit dem Aberglauben” und  “Die absolute Freiheit und der Schrecken” dargestellt wird. 2. Mit dem letzten Kapitel, der Vollendung der Schrift:”Das absolute Wissen.” 3. Werden wir uns einen Gesamtüberblick über das Werk verschaffen, d.h. über die Logik des stufenweisen Aufbaus, wie sie sich über Bewusstsein, Selbstbewusstsein, Vernunft, Geist und Religion bis zum absoluten Geist entfaltet. 10 Versuche, die Philosophie auf den Kopf zu stellen  – kurzer Vortrag, lange Diskussion – Leitung: Dr. Gerhard Stamer 10 x Donnerstag: 19:00-21:00 Uhr FZH Lister Turm, Walderseestr. 100 Eintritt: € 5.- 21.9.: Warum Darwins Evolutionstheorie richtig ist und sie die Welt doch nicht erklären kann. 28.9.: Warum Marx’ Kritik am Kapitalismus richtig ist, aber seine Alternative nicht. 5.10.: Warum Naturgesetze nicht zu sehen sind, aber trotzdem …

Programm Januar – März 2017

Denken als Erlebnis Es ist nicht einfach zu sagen, was Philosophie ist. Philosophie ist kein Wissensgebiet mit speziellem Inhalt. Philosophie geht aber auch nicht einfach in Kommunikation auf. Kant sprach von der Philosophie als Weltweisheit und als Schulphilosophie. Beides ist Philosophie. Aber Philosophieren kann auch noch anders verstanden werden: Als ein Sich-Aufhalten im Raum des Denkens. Hegel hätte sicherlich von Erhebung in diesen Bereich gesprochen. Es handelt sich dabei um den Eingang in eine Sphäre der Entrückung von den alltäglichen, zumeist kleinen Nöten und Sorgen. Tatsächlich ist so etwas in intensiver philosophischer Besinnung allein oder im kleinen Kreis möglich – und ist eine beglückende Erfahrung. Wo immer dies nicht passiert, fehlt am Philosophieren etwas. Philosophie muss sich damit nicht der Realität entziehen. Sie gibt nur den Abstand zum Alltag, der Besinnung möglich macht. So wollen wir philosophieren. Dazu lade ich Dich / Sie zu unserem nächsten Programm ein! Goethe als Philosoph Leitung: Dr. Gerhard Stamer 9 x Mittwoch 18.1./25.1./1.2./8.2./15.2./1.3./8.3./15.3./22.3., 18:00 – 20:00 Uhr FZH Lister Turm, Walderseestr. 100 € 135,- Goethe ist vor allem als …

Aktivitäten Dr. Gerhard Stamer 2016

Kurse im FZH Lister Turm

INFINITUM MOBILE

Club der lebenden Denker

6. Mai Architekturphilosophischer Spaziergang in München auf Einladung des BDA Bayern

23. Mai Europa – als Wertegemeinschaft schon erschöpft? Vortrag auf Einladung von Prof. Dr. em. Klaus Wächtler, Eutin

11./12. Juni Parmenides und Heraklit. Lehrauftrag an der Universität Bamberg

25./26. Juni Parmenides und Heraklit. Lehrauftrag an der Universität Bamberg

11. – 15. Juli Lehrerfortbildung Ethik in Achatswies / Bayern, Veranstalter: Akademie für Politische Bildung / Tutzing

10. – 14. Oktober Goethe als Philosoph/ Studienreise mit Prof. Dr. Christian Illies und Studenten der Uni Bamberg nach Weimar

27.10. – 3.11. Studienreise nach Epidaurus / Kooperationslehrgang mit PI München und der APB Tutzing / Thema: Politik und Tugend in der Philosophie Platons

21.11.- 25.11. Studienreise nach Sylt / Akademie am Meer / Thema: Das Erhabene bei Kant

3./4. 12. Karl Marx: Die theoretischen Grundsätze, wie sie in den Frühschriften entwickelt werden und die Frage nach ihrer Relevanz für die Gegenwart. Lehrauftrag an der Uni Bamberg

10./11.12. Karl Marx: Die theoretischen Grundsätze, wie sie in den Frühschriften entwickelt werden und die Frage nach ihrer Relevanz für die Gegenwart. Lehrauftrag an der Uni Bamberg

 

Leibniz-Tage

Der Leibniz-Tag wird seit 2006 jedes Jahr am 1. Juli – dem Geburtstag von Leibniz – von Reflex in Kooperation mit anderen Institutionen veranstaltet. Leibniz-Veranstaltung von REFLEX im Jahre 2013 Wie man als aufgeklärter Mensch religiös sein kann. Leibniz und die Theodicé Szenische Lesung, 27. September 2013  Text und Textbearbeitung: Gerhard Stamer; Sprecher: Harald Schandry und Gerhard Stamer; Musik: Gudrun Ravens, Flötistin.   Leibniz-Tag 2011 – Szenische Lesung „Ob es im menschlichen Geiste angeborene Ideen und Begriffe gibt“ – vornehmer Streit – Text und Textbearbeitung: Gerhard Stamer Sprecher: Harald Schandry und Gerhard Stamer Durch eine Komposition von Eduardo Flores Abad, freischaffender Komponist, Medienkünstler und Musikinformatiker wird der Dialog vertieft. 1. Juli 2011, 19:00 Uhr Theatermuseum, Prinzenstraße 9   Leibniz-Tag 2009 – Die universale Harmonie. Leibniz’ optimistische Weltsicht Unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Stephan Weil und in Kooperation mit der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung und der Leibnizschule wird der diesjährige Leibniz-Tag wieder – wie seit 2006 – am 1. Juli, dem Geburtstag von Leibniz, von dem philosophischen Institut REFLEX ausgerichtet  Vortragssaal des Historischen Museums Beginn: 19:00 Uhr. Eröffnung von …